Haushaltsantrag mit SPD, FDP zu: Erarbeitung eines Konzeptes zur Umsetzung von Diversity-Management
04. Dez 2014

An    
Oberbürgermeister
Thomas Geisel

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung des Rates am 4. Dezember zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Rat der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt die Verwaltung, bis zur Mitte des Jahres 2015 ein Konzept für ein beim Gleichstellungsbüro angesiedeltes Diversity-Management zu erarbeiten und dem Ausschuss für die Gleichstellung von Frauen und Männern und dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen.

Die Wahrnehmung der Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Trans- und Intersexuellen, die bislang keine Ansprechpartner*in in der Stadtverwaltung haben, bildet dabei ein eigens definiertes Arbeitsfeld. Zur Umsetzung erster Schritte werden 25.000 Euro beim Produkt 1111101, Konto 50010000 etatisiert und mit einem Sperrvermerk versehen.

Sachdarstellung
Die Landeshauptstadt Düsseldorf ist in vielerlei Hinsicht von einer zunehmenden Vielfalt an Lebens- und Arbeitsformen geprägt. Dieser Wandel verdient auch in der öffentlichen Verwaltung eine stärkere Aufmerksamkeit und erfordert neue Blickwinkel und Ansätze.

Diversity als Menschenrechtsansatz erkennt die vielfältigen und komplexen Lebenslagen und Erfahrungen aller Menschen an und zielt auf gleiche Teilhabechancen und Rechte ab. Verwaltungen sind nicht nur durch eine Reihe von rechtlichen Vereinbarungen zum Diskriminierungsschutz verpflichtet.

Durch die Umsetzung von Diversity- und Antidiskriminierungsstrategien ergeben sich positive Effekte für die Arbeit in Verwaltungen, z. B. eine erhöhte Motivation der Mitarbeiter*innen, ein breiterer Pool an Methoden, Erfahrungen sowie Expertinnen und Experten oder rechtzeitiges Agieren in Bezug auf die demografische Entwicklung innerhalb der Verwaltung.

Die bisher vereinzelten Maßnahmen sollen in einem umfassenden Konzept gebündelt und weiter entwickelt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Raub        Angela Hebeler         Norbert Czerwinski         Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann