Haushaltsantrag mit SPD und FDP 1000 Bäume für die Stadt
04. Dez 2014

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Fraktionen von SPD, BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und FDP bitten Sie, folgenden Änderungsantrag auf die Tagesordnung der Sitzung am
04. Dezember 2014 zu nehmen und zur Abstimmung zu bringen:

Der Rat stellt gemäß Anlage 50.000 Euro Planungsmittel zur Vorbereitung eines Rahmenkonzeptes für die Pflanzung von zusätzlich 1000 Bäumen zur Verfügung. Insbesondere an Straßen und Plätzen in Quartieren mit Bedarf an ökologischer und klimatischer Verbesserung sollen neue Baumstandorte vorgeschlagen werden.

Das Rahmenkonzept soll federführend im Gartenamt unter Beteiligung eines externen Planungsbüros und in Abstimmung mit zu beteiligenden Fachämtern erarbeitet werden.
Das städtische Rahmenkonzept zur Neupflanzung von Straßenbäumen soll am Beispiel  erster Standortvorschläge in unterversorgten Stadtbezirken und für den Gesamtzeitraum der Neupflanzungen 2016-2020 einen Kostenrahmen zur Umsetzung darstellen.

Das Konzept ist dem Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, dem Ordnungs- und Verkehrsausschuss und dem Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung spätestens bis August 2015 zur Beratung und anschließend dem Rat zur Beschlussfassung vorzulegen.

Sachdarstellung
Bäumen kommt in der Stadt eine wichtige Funktion zur Verbesserung des städtischen Kleinklimas und der Aufenthaltsqualität in Straßen und auf Plätzen zu. Sie binden CO2 und Feinstaub, produzieren Sauerstoff, spenden Schatten, kühlen die Umgebungstemperatur bis zu 3 Grad im Sommer und reduzieren Lärmentwicklung z.B. an Straßen.

Im Sinne der Beibehaltung bzw. Erhöhung der Lebensqualität in der Stadt, der Umsetzung der im Stadtentwicklungskonzept angerissenen Klimaanpassungsstrategie sollen mittelfristig zusätzlich 1000 Bäume an neuen Standorten gepflanzt werden. Zur Schaffung von Klimagerechtigkeit zwischen den einzelnen Stadtvierteln müssen prioritäre Pflanzstandorte identifiziert und festgeschrieben werden.

Auch wenn nach dem Sturm „Ela“ zunächst wesentliche Anstrengung in die Beseitigung von Schäden und die sukzessiven Wiederherstellung des Baumbestandes vor dem Sturm Vorrang haben, können planerische Vorarbeiten für neue Baumpflanzungen bereits zeitnah in Angriff genommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Raub      Angela Hebeler      Norbert Czerwinski       Marie-Agnes Strack-Zimmermann