Foto: Sven Giegold. Link zu sven-giegold.de

Sven Giegold, (Co-)Spitzenkandidat

Seit 2009 arbeite ich im Europaparlament als wirtschafts- und finanzpolitischer Sprecher der GRÜNEN für eine Grüne Reform der Finanzmärkte im Interesse der Verbraucher, der Steuerzahler und der Demokratie.

Dabei haben wir GRÜNEN viel durchgesetzt: Die harte Beschränkung der Nahrungsmittelspekulation und die strenge EZB-Aufsicht über alle Großbanken.

Doch immer wieder scheitern wir an der Macht der Finanzunternehmen.

Daher habe ich in den fünf Jahren vor allem einesgelernt:
Wir müssen wirtschaftliche und politische Macht strikt trennen. Denn mächtige Lobbys haben zu viel Einfluss auf die Gesetzgebung in Brüssel wie in Berlin.

Aufgewachsen bin ich in Hannover. Schon früh habe ich mich ökologisch und politisch engagiert; erst in der Jugendumweltbewegung und der BUNDjugend.

In Lüneburg, Bremen, Paris und Birmingham (UK) habe ichWirtschaftswissenschaften, Politik und Erwachsenenbildung studiert und mit einem Master abgeschlossen. 

Nach dem Studium habe ich in Verden/Aller ein Ökologisches Zentrum mit 50 Arbeitsplätzen mit aufgebaut, das wächst und gedeiht. Auch danach war das zivilgesellschaftliche Engagement in Bewegungen, Attac, BUND und beim Deutschen Evangelischen Kirchentag prägend für mich.

Seit 2008 bin ich als Quereinsteiger in die Parteipolitik bei den Grünen in Nordrhein-Westfalen engagiert. An unserer Grünen Antwort auf die Krise, dem GreenNew Deal, habe ich maßgeblich mitgearbeitet.

Bei allem trägt mich eine Grundüberzeugung:

Wir können Klimaschutz, Finanzmarktstabilität,Schließung von Steueroasen und Steuergerechtigkeit, Schutz der Menschenrechte und des Friedens nur erreichen mit einem einigen, starken Europa.

Renationalisierung nach der Krise ist der falsche Weg in die Zukunft. Europa braucht vielmehr eine echte Europäische Demokratie, Soziale Rechte, Verantwortung und Engagement aller Mitgliedsländer und ihrer Bürger für den gemeinsamen Zusammenhalt.

Mehr über meine Arbeit: http://www.sven-giegold.de/